Donnerstag, 6. Oktober 2011

Göttlich verdammt

Autor: Josephine Angelini                                      
Verlag: Dressler
Seiten: 494
Preis: 19,95 Euro

Inhalt:
Die 16-Jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf der kleinen Insel Nantucket. Dort ist nicht sehr viel los und Helen und ihre beste Freundin Claire versinken in Langeweile. Doch das ändert sich, als die Großfamilie Delos auf die Insel zieht. Alle auf der Insel sind hin und weg von den ausgesprochen attraktiven Familienmitgliedern. Nur Helen verspürt einen unerklärlichen Hass ihnen gegenüber. Als sie dann Lucas Delos zum ersten mal trifft, geht sie ohne nachzudenken auf ihn los. Warum erfährt die erst nach und nach. Sie und Lucas teilen ein Göttliches Erbe und sind dazu verdammt einen alles zerstörenden Krieg auszulösen un das indem sie sich ineinander verlieben.

Lucas stand etwa zehn Meter entfernt an seinem Schließfach und starrte Helen an, während die Welt darauf wartete, das sich die Schwerkraft wieder einschaltete. Er war groß, mindestens eins achtzig, und kräftig gebaut. Er hatte kurze schwarze Haare und seine Spätsommerbräune hob das weiße Lächeln und die Swimmingpool-blauen Augen hervor. Seinem Blick zu begegnen war wie ein Erwachen. Zum ersten Mal in ihrem Leben wusste Helen, was reiner, das Herz vergiftender Hass war.


Meine Meinung:
Von außen:
Das Buch ist in grün und gold gehalten. Man sieht ein halbes Gesicht eines Blonden Mädchens. Es sieht so aus wie man sich die Hauptfigur Helen nach der Beschreibung im Buch vorstellen kann. Am Rand sind kleine Figuren der griechischen Mythologie. Das Buch siht einfach wunderschön aus.
Von innen:
Mich haben die Idee  und die Geschichte sofort fasziniert. Anfangs war das Buch leider etwas langweilig und teilweise schwer verständlich, aber spätestens, wenn Helen anfängt, ihr Geheimnis zu lüften wird es richtig spannend. Die Liebesgeschichte ist süß. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Es ist einfach genial eine Jugendliebesgeschichte mit der griechischen Mythologie zu vermischen.
Es kommen immer neue Dinge über Helen und ihre Vergangenheit raus, wodurch es nie langweilig wird. Die Figuren sind toll. Jede ist ein kleines Kunstwerk und keine flach. Die meisten Charaktere entwickeln sich während der Geschichte weiter, was sie noch echter wirken lässt und wodurch sie wirklich alle irgendwie in die Geschichte gehören und in ihr leben. Es gibt auch noch eine kleine Liebesgeschichte zwischen zwei Nebencharakteren (die ich jetzt aber garantiert nicht nennen werde, um euch nicht die Spannung nicht zu nehmen). Alles ist gut durchdacht und ich konnte keine Logikfehler erkennen.

Fazit:
   
(Tolles Buch)

Kommentare:

  1. Super, super tolle Rezi!!! Ich will das Buch auch mal endlich lesen!!!
    Echt, richtig toll!! Und schon 18 Leser... Herzliche Glückwunsch, meine Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, warum schreibst du eigentlich keine Rezensionen für die FATAL?

    AntwortenLöschen
  3. Keine Ahnung, weil ich ganz generell bei der Fatal aufgehört habe. Außerdem müsste ich mich da wohl etwas kürzer fassen und das will ich nicht.

    AntwortenLöschen
  4. ... und ich habs immer noch nicht gelesen >.<
    Schöne Rezension :-)
    Bin jetzt auch Leserin geworden und würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen