Donnerstag, 1. Dezember 2011

Die Rebellin

Autor: Trudi Canavan
Verlag: blanvalet
Seiten: 535
Preis: 9,95 Euro

Inhalt:
In Kyralia, einem Land, wo die Magie nur den vornehmsten Familien vorbehalten ist, lebt Sonea in den armen Hüttenvierteln der Hauptstadt Imardin. Jedes Jahr werden diese Viertel von der Gilde, die aus Magiern besteht und auch neue ausbildet, gesäubert. Die Magier verjagen dabei all die Bettler aus der Stadt. Bei diesem Anlass wirft Sonea mit ihren Freunden Steine nach den Magiern, die diese aber selbstverständlich nicht treffen. Jedenfalls erwarten das alle. Aber Soneas Stein fliegt einfach durch den magischen Schild hindurch und trifft einen Magier am Kopf. Die Magier sind in heller Aufregung. Sie versuchen alles um die offenbar mit Magie begabte Sonea zu finden, denn unkontrollierte Magie kann sehr gefährlich werden. Sonea ist sich allerdings sicher, das die Magier sie töten will und versucht sich vor ihnen zu verstecken. Dabei geht sie sogar ein Abmachung mit den gefürchteten Dieben ein. Das scheint fürs erste zu funktionieren, aber Soneas Magie wird immer stärker und immer wieder brechen Dinge um sie herum in Flammen auf, ohne das sie etwas dagegen tun könnte.

Etwas in Soneas Magen krampfte sich zusammen, und sie umklammerte den Stein fester, Dann zog sie ihn aus der Tasche und wog sein Gewicht in der Hand. Ein ziemlich schwerer Stein. Sie drehte sich zu den Magiern um, griff nach ihrer Wut darüber, aus ihrem Heim vertrieben worden zu sein, griff nach  ihren tief verwurzelten Hass auf die Magier und warf den Stein nach dem Mann, der gesprochen hatte. Sie verfolgte den Flug des Steins durch die Luft, und als er sich der Barriere der Magier nährte, legte sie ihre ganze Willenskraft in den einen Gedanken, dass der Stein den Schild durchdringen und sein Ziel treffen möge.


Meine Meinung:
Von außen:
Mir gefällt die Aufmachung des Buches sehr schön. Es ist sehr schlicht gehalten. Der Hintergrund ist weiß und darauf abgebildet ist eine einzelne Person in einen weiten blauen Mantel gehüllt mit einem langem Stab in der Hand. Bei der Figur könnte es sich um Sonea handeln. Ich finde das Bild sehr passend. Außerdem befinden sich im Buch drei Karten. Ganz vorne ist eine von dem Land Kyralia, auf dem die Lage einiger Städte eingezeichnet ist. Außerdem sieht man da die angrenzenden Länder. Auf einem der ersten Seiten ist dann nchmal eine Karte der Stadt Imardin, in der Sonea lebt und daneben eine der Gilde. Das Buch ist ein Taschenbuch, sein Rücken ist aber sehr stabil und kriegt nicht sehr schnell Risse, was ich sehr an dem Buch schätze.
Von Innen:
Mir gefällt zu erst einmal die Idee sehr gut. Es ist eine wirklich schöne Form der Magie, die da gezeigt wird. Eine Magie, die Gabe und Fluch zugleich ist, denn sie ist ebenso nützlich, wie gefährlich. Auch die Sache mit dem armen Mädchen, das feststellt, das sie Magierin ist, aber aus Angst flieht und ihre Situation dadurch noch verschlimmert. Besonder gut ist, das das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben ist. Man liest also abwechselnd von Sonea, die vor den Magiern flieht und von den Magiern, die sie jagen. Das gibt einen sehr guten Überblick über die Gesamtsituation. Schade ist nur, das der größte Teil des Buches auf die "Jagt" fixiert ist, weshalb es sich zwischenzeitlich sehr stark zieht. Außerdem ist etwas vorhersehbar, weil ich schon wusste das es zwei weitere Bände gibt und wie diese heißen. Die Figuren gefallen mir aber sehr gut. Sie sind abwechslungsreich und nicht flach. Es gab leider keine Person, die so wirklich zum verlieben war, aber einige sehr nette waren schon dabei.

Fazit:
   
(Nette Lektüre für Nebenbei)


Kommentare:

  1. Super tolle Rezi, wie immer! Schön, mal wieder etwas zu hören :)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle rezi, und ich freu mich, dass du wieder was gepostet hast :))

    AntwortenLöschen
  3. Du kannst auch Bilder in deine Posts einbinden, um z.B. "3 von 5 Sternen" zu verdeutlichen. Nur so'n Tipp.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, also ich find die Bücher gut. Aber ich glaub das 2. fand ich besser als das erste. Nur so als Tipp wag dich auch an die anderen.

    AntwortenLöschen
  5. @ Leseengels Bücherblog: Ich habe alle gelesen und fand die anderen auch besser..

    AntwortenLöschen